Quint die;-, -en fünfter Ton einer diatonischen Tonleiter; Intervall von 5 Tonstufen
Quintett das a) Komposition für fünf Instrumente

b) Vereinigung von fünf Vokal – od. Instrumentalsolisten
Flauto dolce (Ital.) bis ins 18. Jh. gebräuchlicher Name für die Blockflöte
Ensemble
Das Ensemble Quindolci bietet barocke Kammermusik zu fünf Stimmen – in der Besetzung für Blockflöten, Sopranstimme und Gitarren.
img
Judith Waldschütz
Studierte Blockflöte und Kontrabass in Wien. Sie beschäftigt sich intensiv mit der Interpretation Alter Musik und historischer Aufführungspraxis von Tanzmusik des 17., 18. und 19. Jahrhunderts.
img
Bianca Eiböck
Studiert Blockflöte in Wien. Sie spielt in mehreren Kammermusik- und Blockflötenensembles, wo sie sich neben der historischen Aufführungspraxis auch mit der Interpretation zeitgenössischer Musik auseinandersetzt.
img
Gudrun Burghofer
Studierte Gesang und Orgel in Wien und Den Haag. Schwerpunkt des musikalischen Schaffens liegt neben der Barockmusik in der Aufführung von zeitgenössischen Werken in solistischer oder kammermusikalischer Besetzung.
img
Gabriele Timkò
Studierte Gitarre in Tirol und Wien. Rege Konzerttätigkeit als Mitglied mehrerer kammermusikalischer Formationen, u. a. „The Ladies´ Classical Guitar Band“.
img
Robert Timkò
Studierte Gitarre in Budapest und Wien. Neben seiner Lehrtätigkeit, Beschäftigung mit Musik von Barock über Klassik bis hin zur Volksmusik in mehreren Ensembles.
Repertoire

Das Repertoire umfasst sowohl rein instrumentale Stücke z.B. für 2 Gitarren bzw. Triosonaten für 2 Blockflöten und Bass (wobei mit einer Bass-Gitarre und einer Oktav- Gitarre der Continuopart realisiert wird), als auch Werke für Sopranstimme und Begleitensemble.

Neben der Beschäftigung mit dem geistlichen Werk von G. Ph. Telemann, J. S. Bach und anderen deutschen Komponisten des Hochbarock arbeiten wir auch an der Realisierung wenig gespielter weltlicher Kantaten englischer und italienischer Komponisten. (Ch. Pepusch, H. Purcell, A. Scarlatti etc.)

Auszug aus unserem Programm

H. Purcell
(1659-1695)
Chaconne für 2 Blockflöten und B. C.
aus der Oper: „The History of Dioclesian“
J. S. Bach
(1685-1750)
„Jesu dir sei Preis gesungen“
G. Ph. Telemann
(1681-1767)
Ouverture für 2 Gitarren
J. Ch. Pez
(1664-1716)
„Guter Geber“
G. F. Händel
(1685-1759)
Triosonate F-Dur HWV 405:
Allegro-Grave-Allegro
G. Ph. Telemann
(1681-1767)
„Da Jesu, deinen Ruhm zu mehren“
N. Bernier
(1664-1734)
„Alleluja“
R. Kaiser
(1674-1739)
Pastorale
M. Rohde
(1685 -1732)
„Jesu ist mein Aufenthalt“
J. Ch. Pez
(1664-1716)
aus der Triosonate in C-Dur:
Aria: Adagio e dolce – Rondeaux
J. S Bach
(1685-1750)
Arie aus BWV 208:
„Schafe können sicher weiden“
Termine
  • SA
    28
    JÄN
    2017

    music and dance for a while

    19:30Teisenhoferhof, Marktplatz 177, 3610 Weißenkirchen

    Eine unterhaltsame Reise durch Musik und Tanz der Barockzeit

    Eintritt € 16,-/erm. € 10,-